Anna von Wattenwyl

 

Ganzheitliche Prozessarbeit

Atemtherapie mit Körper-Psycho-Therapeutischem Ansatz

 

Emotionale Vernachlässigung und psychische Überforderung in der Kindheit "vertreiben" das Kind aus seiner "inneren Heimat". Es entwickelt unbewusst Strategien, um sich in den Beziehungen zu seinen Bezugspersonen möglichst sicher zu fühlen. Diese Strategien sind Verhaltensmuster, die später zu schwerwiegenden Problemen führen können. Deren Auswirkungen sind unterschiedlich, führen jedoch meistens zu Schwierigkeiten mit uns selber oder in unserem Beziehungsverhalten. Die Auswirkungen können aber auch unsere körperliche Gesundheit betreffen. 

 

In der Atemtherapie mit körperpsychotherapeutischem Ansatz geht es darum, die Ursachen Ihrer seelischen und körperlichen Probleme zu ergründen und verstehen zu lernen. Das "zurückgelassene Ursprüngliche" kann erst dann zur Entwicklung kommen, wenn wir einen Weg zu uns selber finden. Dieser Weg benötigt Begleitung, denn zu zweit ist es einfacher den Emotionen zu begegnen, die teilweise über viele Jahre im Verborgenen geblieben sind. Das erneute Erleben der unterdrückten Emotionen führt zurück zur Einheit mit uns selber. Dadurch entwickelt sich ein Empfinden für unsere innere Heimat. In dieser Empfindung kann unser ganz persönliches Potenzial nachreifen und zur Entfaltung kommen. Ziel dieses Prozesses ist eine nachhaltige Veränderung zu mehr Liebesfähigkeit und Individualität.

 

Oder mit den Worten des griechischen Dichters Pindar (ca. 500 Jahre v. Chr.) ausgedrückt: "Werde, der Du bist" (von Friedrich Nietzsche übersetzt).